QSL-Karten

QSL-Karten an der Wand

Nicht nur als Empfangs-Bestätigung dienen QSL-Karten. Manches Shack (neudeutsch für Funkbude) zieren die oft bunten Karten auch an der Wand.

Dies ist auch auf meinem nebenstehenden Foto aus dem Jahre 1959 zu erkennen.

Aus der Geschichte des Amateurfunks weiss man, dass die QSL als Nachweis von Reichweiten in wissenschaftlichen Versuchsreihen anerkannt wurde. Selbst bei Diplomen war es lange Zeit üblich, die QSL-Karten einzureichen.

Bei vielen Amateur-Radio-Clubs gehört die Vermittlung von QSL-Karten zu den Standard-Aufgaben. So auch beim DARC, der ein- und ausgehende Karten sortiert und an die Ortsverbände weiterleitet.

Durch das Internet sind einige Dienste entstanden, die den Versand und Empfang virtueller Karten handhaben und vereinfachen.

Beispiel: www.eqsl.net

Für manchen Liebhaber des bedruckten Papiers allerdings unverständlich.

erste-qslkarteEine der ersten QSO’s (Funkverbindungen) führte ich mit Liselotte DL3BI. Und so ist die nebenstehende QSL eine der ersten Bestätigungs-Karten, die ich versandt habe.

Zur Werkzeugleiste springen